Welche Leistungen biete ich in meiner Praxis an?

Kognitive Verhaltenstherapie

In meiner Praxis biete ich Einzel- und Gruppenpsychotherapie verhaltenstherapeutischer Ausrichtung an. Die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eines von drei aktuell wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren, die von den Krankenkassen bezahlt werden. Sie befindet sich in stetiger Weiterentwicklung durch die Forschung und setzt sowohl an den Gedanken, am Verhalten, als auch an den Emotionen sowie deren wechselseitigem Zusammenspiel an.

In der "Anfangsphase" der ambulanten Verhaltenstherapie werden diejenigen Verhaltens- und Erlebensmuster herausgearbeitet, die Ihnen das Leben erschweren. In der "Arbeits- & Veränderungsphase" werden anschließend hilfreiche Bewältigungsstrategien erlernt und im Alltag erprobt. Im weiteren Verlauf der Therapie geht es zunehmend darum, dass Sie Ihr eigener Therapeut werden und im Sinne des Selbstmanagements das Erlernte in den Alltag transferieren und verfestigen. Auch lernen Sie in der sogenannten "Abschlussphase" eine Wiedererkrankung früh zu erkennen und diese vorzubeugen (Rückfallprophylaxe). Im Sinne einer "Hilfe zur Selbsthilfe" hat die Therapie zum Ziel, Ihre Probleme und Symptome für Sie verstehbar zu machen und Ihnen "Werkzeuge" an die Hand zu geben, sodass Sie Ihren Alltag so schnell wie möglich wieder ohne therapeutische Hilfe bewältigen können. 

Behandlungsschwerpunkte

  • Affektive Erkrankungen (z.B. Depression)
  • Angsterkrankungen (z.B. Agoraphobie, spezifische Phobien wie Arachnophobien, Panikstörung, Generalisierte Angststörung, Soziale Phobie)
  • Somatoforme Störungen (z.B. Somatisierungsstörung)
  • Zwangsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Anpassungsstörungen (z.B. Trauer)
  • Essstörungen (z.B. Anorexie, Bulimie)
  • Persönlichkeitsstörungen

… sowie weitere Bereiche aus dem Gebiet der seelischen Erkrankungen.

Da ich ambulant arbeite, gibt es einige Störungen, die ich nicht behandeln kann. Dazu gehören akute Psychosen und akute Abhängigkeitserkrankungen, die oftmals zunächst eine stationäre Behandlung in einer Klinik erfordern.

Einzeltherapie

Manchmal fällt es leichter, uns einer Einzelperson gegenüber zu öffnen, wenn es um persönliche Themen geht. In der Regel kommen Sie einmal wöchentlich für eine Sitzung von 50 Minuten in meine Praxis. Es kann aber auch sinnvoll sein, Doppelsitzungen zu vereinbaren oder gemeinsame Übungen an anderen Orten durchzuführen. Gerne passe ich das  Behandlungskonzept individuell an Ihren Bedarf und Zielvorstellungen an und wähle mit Ihnen gemeinsam geeignete Behandlungsmethoden aus. Häufig wird die Einzeltherapie mit Gruppentherapiesitzungen kombiniert (Kombinationsbeahandlung).

Gruppentherapie

Manchmal kann es sinnvoll sein, sich im geschützten Rahmen mit "Gleichgesinnten" auszutauschen und von gegenseitigem Verständnis, sozialer Unterstützung und geteilten Lernerfahrungen zu profitieren. Von den meisten PatientInnen wird dies als sehr hilfreich und entlastend wahrgenommen. Aus meiner Erfahrung kann eine günstige Gruppendynamik die Änderungsmotivation zusätzlich erhöhen und eine effizientere Therapie und damit schnelleren Therapieerfolg ermöglichen. Im Gruppensetting lassen sich nachhaltige Veränderung der krankmachenden Gedanken, Einstellungen und Verhalten ebenso gut herbeiführen wie in einem Einzelsetting. Eine Gruppensitzung dauert 100 Minuten und findet ebenfalls wöchentlich statt. Die Gruppenzusammensetzung bleibt konstant und umfasst max. 6 TeilnehmerInnen.